PCAP

Projected Capacitive Touch Screen Technology

• Sensor-Standardgrößen von 3,5" bis 84"
• Freie Gestaltung der Glasfront
• Cover-Sheet Stärken: 0,7 bis 8,0 mm
• Die ebene Oberfläche ist leicht zu reinigen
• Design-orientierte Entwicklung
• Sehr hohe Transparenz
• Gesten-Erkennung
• Multi-Touch-Funktion

PCAP Aufbau

PCAP by HY-LINE

Der Aufbau eines Projektiv Kapazitiv (Projected Capacitive) Touch Screen ist mehrschichtig, wie in der Grafik deutlich zu sehen ist.

Die Schicht "Touch Sensor" ist der Kern des Touchscreens und wird direkt mit dem Touchcontroller verbunden. Weitere Begriffe für den Touch Sensor sind Cover Lens bzw. Cover Glass. Die Cover Lens Schicht besteht entweder aus Glas oder Folie.

Der Touch Sensor kann auf der einen Seite direkt mit dem LCD Panel in einem hochspezialisiertem Verfahren verklebt werden. Auf die andere Seite kann ebenfalls im Klebeverfahren eine Glas- oder Kunststoffschicht "Cover" aufgeklebt werden - "PSA paste" stellt die Klebeverbindung dar.

Die Schicht "Optics treatment" zeigt im Modell die Möglichkeit einer Veredelung wie Entspiegelung, Polarisation, Vandalismus-Schutz, elektr. beheizte Gläser, EMV- oder UV-abschirmende Gläser, Sichtschutz (Diskretion bei seitlichem Einblick) oder auch eine Lebensmittelechte Beschichtung.

Je nachdem für welchen Zweck und in welchem Umfeld ein Projektiv Kapazitiv (Projected Capacitive) Touch Screen eingesetzt wird, stehen verschiedene Materialzusammensetzungen der Schichten zur Verfügung (Schichten aus Glas oder unterschiedlichen Kunststoffen).

FAQs

Welche Standardgrößen der projektiv kapazitiven Touchscreens haben Sie?

Unsere PCAP Standardgrößen für Sensoren reichen von 3,5“ bis 84“ (8,9cm bis 213,36cm).

Können Sie auch in Art und Form kundenspezifische PCAP Touchscreens anbieten?

Ja, das können wir.
Beispiele für die Art: Dicke des Cover Sheets, Oberflächenbeschaffenheit, elektrische Funktion (Auflösung), optische Parameter.
Beispiele für die Form: Gefasste Kanten, gerundete Ecken, Durchbrüche für mechanische Taster, Übergrößen.

Ab welcher Stückzahl sind Projected Capacitive Touch Screens lieferbar?

Gerne beliefern wir Sie bereits ab 1 Stück (z.B. Muster).

Mit welchen Lieferzeiten muss ich für Touchscreens rechnen?

Im Regelfall können wir Standard-Sensoren ab Lager liefern. Kundenspezifische Lösungen werden in ca. 6 – 8 Wochen gefertigt und kalibriert.

Kann ich den Touch-Sensor selbst finetunen?

Das Finetuning ist sehr komplex, benötigt viel Know-how und spezielle Software-Programme mit denen bestimmte Parameter justiert werden (Dicke des Cover-Sheets, Beschaffenheit des Gehäuses, anwendungsbezogene Parameter etc.).
Unser Service umfasst eine vollständige Kalibrierung Ihrer kompletten Bedieneinheit.

Ist ein Finetuning für jedes System notwendig?

Nein. Mit unserem Service wird das Finetuning an einem einzigen System durchgeführt. Die Daten werden in einer Firmware gespeichert. Jeder gelieferter Controller wird mit dieser Firmware ausgeliefert. Somit ist keine weitere Kalibrierung nötig - für Sie heißt das: plug& play.

Ich würde gerne einen projektiv kapazitiven Standard Touchscreens kurzfristig testen,  geht das?

Ja natürlich, wir haben projektiv kapazitiv Touchscreens mit dem zugehörigen Controller (Testgeräte) in verschiedenen Größen stets auf Lager. Sie verbinden den Touchscreen mit dem Controller, schließen den Controller über USB an einen Windows-Rechner an und können Ihren Mauszeiger sofort mit dem Touchscreen bewegen.

Wie wird der PCAP Touchscreen angesteuert?

Diese Aufgabe übernimmt ein Controller-Board oder Controller-Chip. Angeschlossen wird der Touchscreen über USB, RS232 oder I²C. HY-LINE hat passende Controller permanent auf Lager.

Ist die Bedienung des Projected Capacitive Touch Screen mit einem Handschuh möglich?

Ja, die Bedienung mit einem Handschuh ist möglich – sogar mit dicken Arbeitshandschuhen aus Leder. Die Bedienung mit dünnen Latexhandschuhen (Arzthandschuhe) oder Baumwollhandschuhen (Labor) natürlich auch.

Projected Capacitive Touch Screen = Multitouch?

PCAPs sind Multitouchscreen tauglich. Die Gestenerkennung ist gegeben und es sind mehrere Kontaktpunkte möglich (bis zu 10). Die Tauglichkeit hängt wesentlich von der Unterstützung des eingesetzten Betriebssystems ab.

Welche Arten von Cover-Gläsern bieten Sie an?

HY-LINE liefert Standard-Deckgläser (Dicke 3mm) und Deckgläser für besondere Anwendungen, wobei die Glasstärke von 0,7mm bis 8mm gewählt werden kann (Multitouch bis 6mm).
Je nach Anwendung werden spezielle Anforderungen an ein Projected Capacitive Touch Screen gestellt. Dies betrifft meist spezielle optische (Transparenz, Vergütung) oder mechanische (Dicke, Härtung) Eigenschaften. Häufig werden diese Eigenschaften für Systeme benötigt, die im Freien (sonnenlichtlesbar) und an unbewachten Orten (Vandalismusschutz) eingesetzt werden.

Ich habe bei einem anderen Händler einen PCAP gesehen, wobei die optischen Eigenschaften ungenügend waren. Es waren Drähte im Touchfeld zu sehen die mich an die Heckscheibenheizung meines Autos erinnern. Ab wann kann man bei dieser Technologie mit einer optischen Verbesserung rechnen – oder gibt es das schon?

Es gibt seit geraumer Zeit projektiv kapazitive Touchscreens mit hervorragenden optischen Eigenschaften, wobei die im Touchfeld verlaufenden Drähte kaum wahrnehmbar sind (siehe  iPhone). Manche PCAPs werden tatsächlich mit sichtbaren Drähten betrieben. Diese haben ein anderes Funktionsprinzip, das optisch weniger günstig ausfällt. Bei HY-LINE erhalten Sie ausschließlich qualitativ hochwertige PCAPs, deren optische Eigenschaften sehr gut sind.

Wie ist ein PCAP aufgebaut?

Projektiv kapazitive Touchscreens bestehen aus mehreren Schichten. Je nachdem für welchen Zweck und in welchem Umfeld ein PCAP eingesetzt wird, stehen verschiedene Materialzusammensetzungen der Schichten zur Verfügung (Schichten aus Glas oder unterschiedlichen Kunststoffen).
Das Cover-Glas ist vom eigentlichen Touchsensor getrennt. Somit kann ein Cover-Glas auch größer als der eigentliche Touchsensor sein. Ein PCAP bietet somit eine Designfreiheit, die andere Touchtechnologien nicht bieten können.

Wie wird ein PCAP in mein System integriert?

Ein PCAP wird mit einem doppelseitigen Klebeband umlaufend am Blechrahmen des Displays verklebt.

Was ist „optical bonding“?

Dies ist ein spezielles Verfahren, um zwei Flächen (Display und Touchscreen) miteinander zu verkleben – hochwertig und flächendeckend – ohne dabei die optischen Eigenschaften maßgeblich zu verändern. Eine Herausforderung dabei ist, innere Reflexionen zu minimieren. Dieser hochtechnische Vorgang wird in einem Reinraum durchgeführt, sodass keine Staubpartikel den Klebeprozess beeinträchtigen.

Weitere Informationen

PCAP | Sensoren

HY-LINE bietet Glas- und Folien-PCAP-Sensoren in allen industrieüblichen Größen von 3,5“ bis 84“ als auch kundenspezifische Sensoren. Die neuesten Technologien helfen bei der Realisierung von Sensor-Designs mit extrem schmalen Rändern, hoher Transparenz und auf Ihre Applikation zugeschnittenen Eigenschaften wie Größe und Gestaltung des Kabelabgangs.

PCAP | Controller

Controller als  Board-, Chip-  oder Chip-on-Flex-Lösungen sind  das Herzstück eines jeden Projected Capacitive Touchscreens. Sie ermöglichen bis zu 10-Fingerbedienung, Handballenerkennung oder den Einsatz von Stylus-Stiften. Auch  EMV Beständigkeit und Unempfindlichkeit von Wassertropfen  werden durch den Einsatz des richtigen Controllers ermöglicht.

Für spezielle Anfragen hinsichtlich des richtigen Controllers für Ihre Applikation stehen wir Ihnen im Rahmen eines Projektes mit Rat und Tat zur Seite.

Die aktuellen Treiber-Downloads finden Sie hier.

HY-LINE Contact

Helpdesk 089 / 614 503 40

E-Mail computer@hy-line.de